Kiga-Blog

Kresse gemeinsam aussähen

Kresse ist lecker und gesund. Es lässt sich kinderleicht aussähen und blitzschnell ernten.

Mit seinem kräftigen, ein wenig scharfen Aroma ist Kresse ein Highlight in der Küche oder auf dem Frühstückstisch. Es kann auf dem Brot, im Salat oder als Suppenbeilage gegessen werden. Besonders lecker ist auch ein Quark-Kresse-Dip.

Experten unterscheiden zwischen Garten-, Brunnen- und Kapuzinerkresse. Zum Start eignen sich Brunnen- oder Gartenkresse.

Benötigt werden

  • Kressesamen
  • etwas Watte, Wattepads, Küchenkrepp oder ein Topf mit Erde (sog. Substrat)
  • Wasser, am besten eine Sprühflasche mit Leitungswasser
  • eine Schere zum Ernten

So geht es

Feuchtet die Watte oder das andere Substrat großzügig an, legt dieses auf einen Teller oder eine Schale und verteilt anschließend Kresse-Samen gleichmäßig darauf.

Stellt eure Schale an einen warmen Ort wie eine Fensterbank. Sorgt dafür, dass es nicht austrocknet. Eine Sprühflasche mit Wasser hilft euch dabei.

Nach etwa einer Woche könnt ihr euch über Keimlinge in der Schale freuen. Bitte ernete die Keimlinge noch vor der Blüte, da sie sonst ihr Aroma verlieren. Dafür benutzt ihr am Besten eine Schere.

Tipps

  • Wer eine Dekoidee sucht, kann in eine Eierschale ein feuchtes Wattepad legen und hier aussähen. Sieht gut aus.
  • Natürlich könnt ihr später im Frühjahr auch im Freiland Brunnen- oder Gartenkresse aussähen. Hier kann es etwas mit zwei bis drei Wochen etwas länger dauern. Habt Geduld. Es lohnt sich!

© Elterninitiative Kindergarten "An der Windmühle" e. V.