Kiga-Blog

Unser eigenes Memory

Memory ist ein tolles Spiel für Groß und Klein. Wer findet gleiche Bildpaare? Daher ist es wichtig, bei der Erstellung eines eigenen Memorys darauf zu achten, dass die Bilder gut zu erkennen sind. Ferner sollten die Karten die gleiche Größe und Form haben.

Benötigt werden

  • Eine Digitalkamera oder ein Handy sowie einen Drucker
    alternativ: Schablonen und Stifte oder Stempel und Stempelkissen
  • Papier
  • Pappe
  • Schere
  • Lineal oder Geodreieck (optional)
  • Kleber (Klebestift, Uhu)

So geht es

  • Geht mit den Kindern durch den Haushalt oder den Garten und sucht Motive aus, die fotografiert werden sollen. Macht Fotos und druckt sie aus (jeweils 2-mal)
    Alternativ: gestaltet die Memorykarten mit Stiften, Schablonen oder Stempel ganz individuell.
  • Damit die Karten länger halten, sollten die Papierbilder auf Pappkarton geklebt werden.
  • Anschließend werden die Memorykarten ausgeschnitten. Achtet auf gleich große Karten. Sonst haben die aufmerksamen Spieler Vorteile.
  • Je nach Alter des Kindes bzw. der Kinder kann die Anzahl der Bildkarten variieren.

Viel Spaß beim Erstellen und Spielen.

© Elterninitiative Kindergarten "An der Windmühle" e. V.