Fingerspiele - das Feuerwehrspiel

Ein weiteres Fingerspiel.

Die Türen vom Bus gehen auf und zu,
auf und zu, auf und zu
Die Türen vom Bus gehen auf und zu, stundenlang.

(Die Hände aneinander halten,
und wenn die Türen „aufgehen“, die Hände auseinander machen.)
Die Hupe vom Bus macht
tut tut tut, tut tut tut,
tut tut tut.
Die Hupe vom Bus macht
tut tut tut, stundenlang.
(Mit einer Hand imaginär auf eine Hupe drücken.)
Die Räder vom Bus die rollen dahin,
rollen dahin, rollen dahin.
Die Räder vom Bus die rollen dahin,
stundenlang.
 (Zwei Fäuste bilden und umeinander kreisen lassen.)

Die Babys im Bus weinen ganz, ganz laut,
ganz, ganz, laut, ganz, ganz laut.
Die Babys im Bus weinen ganz, ganz laut,
stundenlang.

 (Mit beiden Händen die Augen reiben.)
Die Wischer vom Bus machen
wisch, wusch, wasch,
wisch, wusch, wasch,
wisch, wusch, wasch.
Die Wischer vom Bus machen
wisch, wusch, wasch, stundenlang.
(Die Arme vor sich ausstrecken und die Hände hin und her bewegen.)
Die Lichter vom Bus gehen an und aus,
an und aus, an und aus.
Die Lichter vom Bus gehen an und aus,
stundenlang.
(Mit den Händen je eine Faust bilden.
Wenn die Lichter „an“ gehen, die Hände aufmachen,
wenn die Lichter „aus“ gehen, die Hände schließen.)
Die Kinder im Bus sind ganz, ganz laut,
ganz, ganz laut, ganz, ganz laut.
Die Kinder im Bus sind ganz, ganz laut,
stundenlang.
(Bei „ganz, ganz“ laut die Stimme erheben.)

Werdet selbst kreativ und erfindet neue Strophen dazu.

Was gibt es noch im oder am Bus?

Viel Spaß dabei.

Fingerspiele - das Feuerwehrspiel

Ein beliebtes Fingerspiel für Groß und Klein. Je nach Alter des Kindes kann die Anzahl der Fische, die im Meer schwimmen erhöht werden.

3 kleine Fische, die schwimmen im Meer. (Drei Finger zeigen und eine Wellenbewegung mit der Hand machen.)
Da sagt der eine: „Ich mag nicht mehr!
Ich schwimm‘ viel lieber in einem kleinen Teich,
(Mit einem Finger ein „nein“ andeuten. )
denn im Meer schwimmen Haie (Eine Hand auf den Kopf aufrichten, wie eine Haiflosse)
und die fressen mich gleich.“ (In die Hände klatschen.)
Schwupp, Schwupp, Schwubbidiwupp
Schwupp, Schwupp, Schwubbidiwupp.
(Die Hände umeinander rollen.)
2 kleine Fische, die schwimmen im Meer. Zwei Finger zeigen und eine Wellenbewegung mit der Hand machen.)
Da sagt der eine: „Ich mag nicht mehr!
Ich schwimm‘ viel lieber in einem kleinen Teich,
(Mit einem Finger ein „nein“ andeuten. )
denn im Meer schwimmen Haie (Eine Hand auf den Kopf aufrichten, wie eine Haiflosse)
und die fressen mich gleich.“ (In die Hände klatschen.)
Schwupp, Schwupp, Schwubbidiwupp
Schwupp, Schwupp, Schwubbidiwupp.
(Die Hände umeinander rollen.)
Ein kleiner Fisch, der schwimmt im Meer. (Einen Finger zeigen und eine Wellenbewegung mit der Hand machen.)
Da sagt er: „Ich mag nicht mehr!
Ich schwimm‘ viel lieber in einem kleinen Teich,
(Mit einem Finger ein „nein“ andeuten. )
denn im Meer schwimmen Haie (Eine Hand auf den Kopf aufrichten, wie eine Haiflosse)
und die fressen mich gleich.“ (In die Hände klatschen.)
Schwupp, Schwupp, Schwubbidiwupp
Schwupp, Schwupp, Schwubbidiwupp.
(Die Hände umeinander rollen.)
1 großer Hai, der schwimmt im Meer. (Einen Finger zeigen und eine Wellenbewegung mit der Hand machen.)
Da sagt er: „Ich mag nicht mehr!
Ich schwimm‘ viel lieber in einem kleinen Teich,
(Mit einem Finger ein „nein“ andeuten. )
denn im Meer schwimmen 3 Fische
und die fresse ich gleich.
(In die Hände klatschen.)
Schwupp, Schwupp, Schwubbidiwupp
Schwupp, Schwupp, Schwubbidiwupp.
(Die Hände umeinander rollen.)

Arbeiten mit Pappmaschee

Kreativ mit Papier und Kleister gestalten. Der Fantasie ist keine Grenze gesetzt.

Benötigt werden

  • Zeitungen
  • Behälter zum Sammeln der Schnipsel
  • 1 Luftballon
  • Pinsel und Farbe beziehungsweise farbiges Transparentpapier
  • Schälchen für den Kleister
  • angerührter Tapetenkleister
  • Schere
  • Pappe
  • Eierkarton (bei Bedarf)
  • Klebstoff oder Heißklebepistole
  • Wachs-Tuch oder Zeitungspapier zum Abdecken des "Arbeitstisches"

So geht es

  • Kleine Schnipsel aus der Zeitung reißen und in einem Behälter sammeln. Es werden schon einige benötigt.
  • Kleister auf einem Luftballon auftragen und rundum mit den Schnipseln bekleben. So lange wiederholen, bis der Ballon mit mehreren Schichten aus Kleister und Zeitungsschnipseln beklebt ist.
    Das kann schon mal mehrere Tage dauern.
    Diese unteren Schichten geben der Kreation ihre Stabilität.
  • Ballon vollkommen aushärten lassen.
  • Farbig bemalen oder mit Transparentpapier bekleben.
  • Mit Augen bekleben, Eierkartonteile als Füße oder Nasen und Hörner benutzen etc. .
    Daraus lassen sich Tiere aller Art, Köpfe oder ähnliches gestalten, der Fantasie ist keine Grenze gesetzt.

Fingerspiele - das Feuerwehrspiel

Das Lieblingsfingerspiel bei den Fröschen

Ich bin ein Frosch quak quak (Satz 4mal sagen) (Mit einer Hand das „quaken“ eines Frosches nachmachen. (Öffnen und Schließen der Finger zum Daumen.)
Da kommt die Fliege,
da Kommt die Fliege,
da kommt die Fliege
(Mit dem Zeigefinger der anderen Hand kreisende Bewegungen durch die Luft machen).
und ich mach hamm. (Froschhand (Frosch) schnappt andere Hand (Fliege).)
Mmh (Mit einer Hand den Bauch reiben.)
Ich bin ein Frosch quak quak (Satz 4mal sagen) (Mit einer Hand das „quaken“ eines Frosches nachmachen. (Öffnen und Schließen der Finger zum Daumen.)
Da kommt die Wespe,
da kommt die Wespe,
da kommt die Wespe
(Mit dem Zeigefinger der anderen Hand zackige Bewegungen von unten nach oben machen.)
und ich mach hamm.  (Froschhand (Frosch) schnappt andere Hand (Wespe).)
Bähh (Gesicht verziehen, Zunge raus.)
Ich bin ein Frosch quak quak (Satz 4mal sagen) (Mit einer Hand das „quaken“ eines Frosches nachmachen. (Öffnen und Schließen der Finger zum Daumen.)
„Da kommt der Klapperstorch,
da kommt der Klapperstorch,
da kommt der Klapperstorch.
(Andere Hand von oben nach unten bewegen und auf und zu machen (ähnlich wie bei dem Frosch).)
Niemand Zuhause“ (Beide Hände vor die Augen, sich „verstecken“ vor dem Klapperstorch“)
Das Fingerspiel können die Kinder zum Beispiel ihren Eltern und Geschwistern vorführen, oder auch zum Beispiel ihren Kuscheltieren.

Rasierschaum

Benötigt werden

  • Rasierschaum
  • Wasserfeste Decke, Plane oder blauer Müllsack zum Abdecken des Tisches
  • Handtücher und Waschlappen bereitlegen

So geht es

  • Rasierschaum auf den abgedeckten Tisch sprühen.
  • Das Kind am Tisch Platz nehmen lassen.
  • Ärmel hochschlagen oder besser noch ein T-Shirt mit kurzen Ärmeln anziehen.
  • Nach Lust und Laune experimentieren.
  • Bitte darauf achten das Rasierschaum nicht gegessen wird und nicht an unerwünschten Stellen innerhalb der Wohnung verteilt wird.

© Elterninitiative Kindergarten "An der Windmühle" e. V.